Aktuell

VDP-Versteigerung im Kloster Eberbach! (20. September 2014)

Grandioses Ergebnis für 2013 Kiedrich Gräfenberg Riesling Auslese Goldkapsel
mit netto 305,00 € je 0,75 L-Flasche!


Jahrgangspräsentation - Jahrgang 2013 wird mit Lob überhäuft! (September 2014)


Vorpremiere der VDP.Grossen Gewächse in Wiesbaden am 25. und 26. August!

Grandiose Qualitäten - wer hätte das vom Jahrgang 2013 gedacht!

Erste Beschreibungen und Bewertungen des Gräfenberg:


Drunkenmonday.de Weinblog / Paul Truszkowski
Großes Gewächs ist wo Gräfenberg ist. Chapeau Wilhelm Weil - was da an innerer Dichte, Länge und Konzentration im Riesling steckt, ist beispielslos in diesem Jahrgang im Rheingau.

Der Schnutentunker (Weinblog) / Felix Bodman
Es ist langweilig, aber Robert Weil fliegt mal wieder am höchsten!Wuertz-

Wuertz-Wein.de (Weinblog) / Dirk Würtz
Der Gräfenberg ist dicht und fest, mit einem enormen inneren Kern, trocken, hat Zug und Kraft und ist trotzdem elegant.

Stuart Pigott (Twitter)
Top: Von Oetinger, Prinz, Weil, Kuenstler

rheingauer-weinschmecker.de (Weinblog) / Oliver Bock
Ganz oben: Kessler‘s Schlossberg, Weil’s Gräfenberg und die Jungfer von Prinz

Weinreporter (Weinblog)
Im Rheingau war meine Ausbeute an großen Weinen am reichsten.

Sascha Speicher (Chefredakteur Sommelier Magazin)
Nahe grandios! Zweiter Gewinner als Gebiet ist ganz klar der Rheingau ... Robert Weil mit einem klasse GG!


Pressemitteilung FINE Das Weinmagazin - Tre Torri Verlag (25. August 2014)

KIEDRICHER GRÄFENBERG VOM WEINGUT ROBERT WEIL IST DER BESTE RIESLING 2004
FINE Das Weinmagazin findet den besten trockenen Riesling des Jahrgangs 2004

Der Kiedricher Gräfenberg Erstes Gewächs des Weinguts Robert Weil im Rheingau ist der beste trockene deutsche Riesling des Jahrgangs 2004. Das ist das Ergebnis einer exklusiven und einmaligen Weinprobe mit den trockenen Rieslingen der großen deutschen Weingüter aus dem Jahrgang 2004, die FINE Das Weinmagazin in Mainz durchgeführt hat.
Es war eine beeindruckende Probe, zu der FINE-Verleger Ralf Frenzel namhafte Winzer aus ganz Deutschland ins Restaurant Buchholz in Mainz eingeladen hatte. Mehr als 60 trockene Rieslinge von Weingütern wie Keller, Wittmann und Groebe aus Rheinhessen, Robert Weil, Kloster Eberbach und Künstler aus dem Rheingau und Dönnhoff, Schäfer-Fröhlich und Emrich-Schönleber von der Nahe konnten verkostet werden.
In einer komplett blind durchgeführten Verkostung konnte sich der Wein des Weinguts Robert Weil aus Kiedrich am Schluss knapp durchsetzen. „Wilhelm Weil gehört mit seinen Weinen zu den besten Winzern der Welt. Doch seine Platzierung freut mich vor allem auch, weil er damit zeigt, dass der Rheingau in jüngster Vergangenheit völlig zu Unrecht unterschätzt wird“, so Ralf Frenzel im Anschluss an die Verkostung.
Die Probe unter dem Motto „Zehn Jahre danach“ mit zehn Jahre alten trockenen Rieslingen aus Deutschland fand zum zweiten Mal statt. Ermöglicht wird sie durch die umfassende Weinsammlung des privaten Sammlers Hans Onstein, der die Weine für diese Proben zur Verfügung stellt.
Die weiteren Verkostungsergebnisse und eine ausführliche Bewertung der Weine finden Sie in der Dezember-Ausgabe von FINE Das Weinmagazin, die am 13. Dezember 2014 erscheint.


2013er Jahrgangspräsentation und offener Weinkeller auf Weingut Robert Weil

an den Samstagen 6., 13., 20. und 27. September ab 12.00 Uhr
Sie sind herzlich eingeladen!
Anmeldung erbeten unter: info(at)weingut-robert-weil.com

 

Rheingau aus der Luft - VDP.Rheingau und seine Grossen Gewächse (23. August 2014)

Nachdem wir im letzten Jahr den Rheingau zu Wasser und zu Lande mit führenden Bloggern und Journalisten der Weinszene erobern konnten, war in diesem Jahr der Blick von oben angesagt. Mit dem Helikopter wurden die Spitzenlagen des Rheingaus angeflogen, um die speziellen geographischen und mikroklimatischen Bedingungen dieser darzustellen. Das Begreifen des Weinbergs mit seinen Eigenschaften, seinem natürlichen Potenzial und die Nutzung dessen zur Erzeugung authentischer Spitzenweine muss unser ständiges weiteres Bestreben sein!
siehe auch untenstehende Homepage-Beiträge:

Rheingau aus der Luft - Die Kiedricher Berglagen

Und so schön ist ein Rundflug über unsere Kiedricher Berglagen ... (Sommer 2014)


Und so schön ist ein Rundflug über unsere Kiedricher Berglagen ... (Sommer 2014)

 

Reifebeginn (Véraison) im Kiedricher Berg (8. August 2014)

Die Reife, ein wichtiges Stadium in der Entwicklung der Traube, setzt jetzt ein. In den nächsten Tagen werden sich die Trauben zunehmend von Grün ins Gelb verfärben und die Traubenhaut wird transparenter. Die Traube lagert jetzt zunehmend Zucker ein und die Säurewerte beginnen zu sinken.
Bestes Wetter für unsere Kiedricher Berglagen und die entsprechende Qualitätsarbeit im Weinberg lassen einen hervorragenden Jahrgang erwarten. Hoffen wir also jetzt auf einen ebenso günstigen Witterungsverlauf im weiteren August und im September, denn es gilt selbstverständlich weiterhin: Zum Schluss wird abgerechnet!


Rheingau aus der Luft – Die Kiedricher Berglagen

Auch wenn der Rheingau mit 3.100 ha zu den kleineren deutschen Weinanbaugebieten gehört, so weisen seine Weinberge doch eine große geologische Vielfalt auf. Sie gliedern sich entlang des Rheines in drei Zonen: Weinberge in Rheinnähe, Weinberge auf dem höher gelegenen mittleren Plateau und die Weinberge als Höhenlagen an den Ausläufern des Taunus. Direkt an die schützenden Wälder angrenzend bis auf 240 m über Meeresspiegel rund um Kiedrich liegen die drei Berglagen von Weingut Robert Weil ...

 

Der Reifebeginn der Trauben steht kurz bevor (30. Juli 2014)

Durch die günstigen Temperaturen, viel Sonnenschein und dazwischen genügend Niederschläge, ist die Entwicklung in den Weinbergen geradezu grandios. Zwischenzeitlich haben wir einen Entwicklungsvorsprung von über zwei Wochen gegenüber dem langjährigen Schnitt. Die harte Arbeit im Weinberg mit gezielter Entblätterung der Traubenzone zur besten Belüftung und Gesunderhaltung des Traubengutes sowie die Ertragsreduzierung haben sich mehr als gelohnt. Derzeit kann man durchaus von einem Ideal-Verlauf im Kiedricher Berg sprechen.
Grandiose Voraussetzungen für einen Spitzenjahrgang! Aber zum Schluss wird abgerechnet!


Hoch über dem Turmberg weht die SANSIBAR-Flagge
... SANSIBAR als Geburtshelfer der Wiedereinführung dieser alten Spitzenlage


Im Schweiße seines Angesichts hat Herbert Seckler von der SANSIBAR mit uns vor 10 Jahren Rieslingreben unterhalb des Turms, der immerhin die doppelte Höhe des Turms von Château Latour hat, im Steilhang gepflanzt.
Herbert konnte nicht verstehen, dass diese Spitzenlage, erstmals im 12. Jahrhundert urkundlich erwähnt, mit dem damals neuen Weingesetz von 1971 mit ihrem Lagennamen nur deshalb verloren ging, weil sie keine 5 Hektar groß ist.
Ab diesem Moment hat sich Herbert mit der SANSIBAR als Geburtshelfer für die Wiedereinführung des Lagennamens Turmberg mit vielen bürokratischen Hürden gesehen. Und heute können wir, nachdem die Monopollage Turmberg für das Weingut Robert Weil wieder als Einzellage in der Lagenrolle eingesetzt wurde, in diesem Jahr den 10. Turmberg-Jahrgang ernten. Einen großen Dank an Herbert Seckler! Weitere Informationen finden Sie unter dem Stichwort „Berglagen“.


Rheingau Musik Festival auf Weingut Robert Weil (Juli 2014)

mit den vier Ensembles: Häder & Verstärkung, Hootin' The Blues, Wawau Adler Trio feat. Marcel Loeffler, Frankfurt Swing All Stars


Sommerfest auf Weingut Robert Weil (Juli 2014)

Man kann nicht nur arbeiten ... feiern gehört auch dazu!
Deshalb wird auf Weingut Robert Weil sowohl hart gearbeitet als auch hart gefeiert! Danke an alle Freunde, die bei unserem Sommerfest dabei waren!


Internationale Weingrößen zur Magnumprobe auf Weingut Robert Weil
... ein Treffen unter Freunden (Juli 2014)

Aus Frankreich: Château Canon La Gaffelière, Château Giscours, Château Haut-Bailly, Château Phélan Ségur, Château Léoville Poyferré, Château Grand-Puy-Lacoste, Champagne Salon
Aus Italien: Gaja, Sassicaia, Tenuta Degli Dei, Tenuta dell’Ornellaia, Tenuta San Leonardo, Tenuta Monteverro, Weingut J. Hofstätter
Aus Spanien: Numanthia, Pesquera
Aus Österreich: Weingut Hirtzberger, Schloss Gobelsburg, Weingut Erich & Walter Polz, Weingut F.X. Pichler
Aus USA: Ridge Vineyards


Familientreffen (Juli 2014)

Eine Familie ... drei Weingutsdynastien, die weltweit für Spitzenrieslinge stehen:
Weingut Joh. Jos. Prüm, Weingut Dr. Loosen und Weingut Robert Weil.
Wir mögen nicht nur gegenseitig unsere Weine, sondern freuen uns auch immer auf unsere Familientreffen, bei denen es viel zu erzählen gibt.
Trotz der unterschiedlichen Weinstile verbindet uns die Philosophie, dass die Weine basierend auf ihrem Terroir Profil, Eigenständigkeit und Gesicht bei höchster Lagerungsfähigkeit zeigen sollen.


... und so schön sehen unsere Weinberge derzeit von oben aus! (3. Juli, 2014)
Die Entwicklung der Reben ist einfach super!


So schön es im Rheingau auch ist ... (29. Juni 2014)

So schön es im Rheingau auch ist, wir haben Arbeit, Arbeit und nochmals Arbeit, denn wir wollen die besten Trauben!
Die Entwicklung der Reben schreitet hervorragend voran. Nach einem optimalen Blüteverlauf haben wir einen guten und gleichmäßigen Fruchtansatz.
Die letzten drei Wochen führten wir ein gezieltes Entblättern der Traubenzone zur Ertragsreduzierung und gleichzeitig zur besten Belüftung und Gesunderhaltung des Traubengutes durch.
Es werden dann später das Traubenteilen und Ausdünnen zur weiteren Ertragsreduzierung folgen.


Die Weinbergsarbeiten auf Weingut Robert Weil

Große Weine kann man nur aus besten Trauben, gewachsen in Spitzenlagen, vinifizieren.

 
 

 

Eine der frühesten Rebblüten in den letzten 100 Jahren (8. Juni 2014)

Aufgrund optimaler Witterungsbedingungen im Frühjahr können wir mit Anfang Juni eine der frühesten Rebblüten in der Geschichte unseres Weingutes feststellen.
Gute Voraussetzungen für den Jahrgang 2014! Allerdings sollte man den Tag nie vor dem Abend loben! Jetzt brauchen wir noch 120 bis 140 perfekte Tage Hängezeit am Stock!
Zum Schluss wird nämlich immer abgerechnet!